Wie viel Zuladung verkraftet ein Wohnmobil (WoMo)?

Das maximale Gewicht der Zuladung ist ein wichtiger Punkt vor dem Kauf und dem Start einer Reise mit einem Wohnmobil.

Was nützt es, wenn man in den Urlaub will und die Zuladung für Wasser, Gas, Fahrräder oder sogar das eigene Reisegepäck nicht mehr ausreicht. Oder sogar die Polizei das Gewicht Prüft und wegen Überladung die Reise sofort beendet.

Bei Wohnmobilen, die mit weniger als 3,5 t angegeben sind,  sollte genauer hingeschaut werden.

Ich empfehle nachprüfen und nachrechnen:


Die DIN EN 1646 ist für Bewohnbare Freizeitfahrzeuge – Motorcaravans. Der Teil 2 befasst sich genau mit diesem Thema, der Zuladung und schreibt vor, was die Hersteller in der Bedienungsanleitung / Handbuch angeben muss. Das ist die: 1. technisch zulässige Gesamtmasse 2. Masse in fahrbereitem Zustand 3. Masse der Höchstzuladung 4. Masse der Grundausstattung des Motorcaravans Bei gebrauchten Wohnmobilen ist das Handbuch oft nicht mehr vorhanden oder nicht in deutscher Übersetzung verfügbar. Daher mal ein Blick in den Fahrzeugschein. Im Fahrzeugschein von unserem WoMo steht im Feld G der Wert 3020. Das ist die Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs in kg (Leermasse). Im Feld F.1 steht der Wert 3850 und ist die Technisch zulässige Gesamtmasse in kg. Die Differenz von 3850 kg und 3020 kg ergibt 830 kg. Doch wieviel kann ich nun zuladen? In der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung § 42 Abs. 3 der StVZO ist das Leergewicht, das der Leermasse entspricht,  definiert. Die ausführlichen Gesetzestexte finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz.

(3) Das Leergewicht ist das Gewicht des betriebsfertigen Fahrzeugs ohne austauschbare Ladungsträger (Behälter, die dazu bestimmt und geeignet sind, Ladungen aufzunehmen und auf oder an verschiedenen Trägerfahrzeugen verwendet zu werden, wie Container, Wechselbehälter), aber mit zu 90 Prozent gefüllten eingebauten Kraftstoffbehältern und zu 100 Prozent gefüllten Systemen für andere Flüssigkeiten (ausgenommen Systeme für gebrauchtes Wasser) einschließlich des Gewichts aller im Betrieb mitgeführten Ausrüstungsteile (zum Beispiel Ersatzräder und -bereifung, Ersatzteile, Werkzeug, Wagenheber, Feuerlöscher, Aufsteckwände, Planengestell mit Planenbügeln und Planenlatten oder Planenstangen, Plane, Gleitschutzeinrichtungen, Belastungsgewichte), bei anderen Kraftfahrzeugen als Kraftfahrzeugen nach § 30a Absatz 3 zuzüglich 75 kg als Fahrergewicht. Austauschbare Ladungsträger, die Fahrzeuge miteinander verbinden oder Zugkräfte übertragen, sind Fahrzeugteile. für aller im Betrieb mitgeführten Ausrüstungsteile ( z. B. Ersatzräder und –bereifung, Ersatzteile, Werkzeug, Wagenheber, Feuerlöscher,…) … zuzüglich 75 kg als Fahrergewicht.“

Leergewicht bestimmen

Am besten prüft man das Leergewicht auf einer öffentlichen Waage, z. B. beim TÜV oder einem Recycling Hof. Also, den Wassertank füllen, volle Gasflaschen einladen, Abwassertanks und Fäkalienkassette  leeren und mit einem Fahrer auf die Waage. Bei unserem Reisemobil standen 3150 kg auf der Uhr. Erwartet hart ich 3020 kg. Das liegt daran, das zu dem Leergewicht  nachträglich noch einiges eingebaut wurde. Auf den ersten Blick fällt mit da der TV, die Sat Anlage und die Markise auf. Ich habe mir die mühe gemacht, alles zu wiegen, was wir mitnehmen wollen. Der Anteil, der im Leergewicht enthalten ist, macht bei unserem Reisemobil ca. 270 kg aus. D. h. das muss ich bei der Zuladung nicht  berücksichtigen.

Reisemobil Beispiel Leergewicht
Reisemobil Beispiel Leergewicht

Bitte beachten Sie, das diese Angabe von 270 kg von der Größe des Benzin- und Wassertanks und der Anzahl bzw. Größe der Gasflaschen abhängt.

Gepäckliste  / Zuladung

Kommen wir zur Zuladung. Diese Gepäckliste ist unsere persönliche. Vielleicht haben Sie noch etwas zu ergänzen oder lassen etwas davon zu Hause.

Reisemobil Beispiel Zuladung
Reisemobil Beispiel Zuladung
Da kommen gute 580 kg zusammen. Unterm Strich bleibt noch Spielraum für eine vierte Person mit Gepäck.
Sie fragen sich, wo die dritte Person ist? Sie ist schon im Leergewicht enthalten.

Fassen wir noch mal zusammen.

Gewichtsbilanz
Gewichtsbilanz

Mit der Gewichtsbilanz kann man beruhigt fahren.

Eigentlich muss das gewogene Leergewicht von 3150 kg des WoMos genommen werden.
Aus der Liste der Zuladungen können ca. 90 kg für den TV, die Sat Anlage und die Markise herausgenommen werden, da sie für die Bestimmung des Leergewichts mit gewogen wurden.

Nutzbare Reserve
Nutzbare Reserve

Reserve

Diese 40 kg müssen von der verbleibenden Reserve abgezogen werden, sodass die nutzbare Reserve noch 210 kg beträgt. Damit bin ich immer noch auf der sicheren Seite, auch wenn ich eine vierte Person mitnehme.

Daher empfehle ich ein WoMo mit einer Gesamtmasse über 3,5 t oder das Wohnmobil Auflasten lassen. D. h. im Fahrzeugschein nach Prüfung der Bremsen und Konstruktion eine höhere Gesamtmasse eintragen lassen.

Im nächsten Blog schreibe ich etwas über den Kauf eines Wohnmobils und was dabei zu beachten ist?

Bis bald.

2 Gedanken zu „Wie viel Zuladung verkraftet ein Wohnmobil (WoMo)?“

  1. Guten Tag,
    der Eintrag/Artikel sieht sehr hilfreich aus, hat auch einige gute Tipps und die Gepäckliste ist auch sehr hilfreich, Danke!
    Allerdings habe ich eine Anmerkung, Auflasten ist schön und gut, wenn ich aber nur einen Führerschein Klasse B habe, darf ich ein Kfz nur bis max. 3.500kg Gesamtmasse fahren, egal wie viel das Fahrzeug laden darf.
    Mit der Klasse C1 (bis max. 7.500kg Gesamtmasse), ist das natürlich etwas anderes.

    Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinklassen/

    1. Hallo Björn,
      Danke für dein Feedback.
      Das Auflasten ist eine Sache, die andere, der Führerschein. Zum Glück bin ich in einer Altersklasse, in der man mit der ehemaligen Führerschein Klasse 3 Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von bis zu 7,5 t führen darf.
      Da die Fahrschulen anscheinend auch etwas unsicher mit der richtigen Klasse sind, muss man wohl mehrere nachfragen.
      Vielleicht hilft ja mein Blog Beitrag zum neuen Führerschein etwas weiter.

      Hangloose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.