Was kostet mein Wohnmobil?

Da nicht jeder im Lotto gewonnen hat oder über eine entsprechend große Portokasse verfügt, ist das Budget für den Traum Wohnmobil begrenzt.

Bei den Kosten muss man nicht nur den Kaufpreis im Auge haben, sondern auch die periodischen Kosten für den Unterhalt und die Nutzung.

Mit folgenden Kosten haben sie zu rechnen:

Vor der ersten Fahrt entstehen Kosten für den Kaufpreis mit eventueller Finanzierung und die Erstausstattung:

  • Warndreieck
  • Warenweste
  • Verbandskasten
  • Chemie fürs WC
  • Wassertank Füllung
  • Gasflasche 11kg und Füllung, ggf. zweite Gasflasche
  • Kraftstoff/Diesel Füllung
  • 230 V Kabel mit Blau weißer CEE Buchse und Schuko Stecker
  • Adapter Schuko Buchse auf CEE Stecker
  • Wasserschlauch für Frischwasser mit Hahnstück 1/2″ und 3/4″
  • Keile zur Nivellierung des WoMo
  • Und zuletzt der zweite Hausstand wie z. B. Geschirr, Besteck, Grill, Stühle, Tisch, etc.

Jährliche Unterhaltskosten

  • Finanzierungskosten
  • Kfz Steuer
  • Kasko Versicherung
  • Haftpflicht Versicherung
  • TÜV jährlich, bei einer Gesamtmasse über 3,5
  • AU und Gasprüfung alle 2 Jahre
  • Stellplatz für Winter oder ganzes Jahr
  • Reparaturen für Verschleißteile wie z. B. Bremsen, Batterie, Reifen, Zahnriemen, etc.
Die Dauer der Anmeldung sollte gut überlegt sein. Wir haben das erste Jahr Steuer und Versicherung sparen wollen und haben uns für ein Saison Kennzeichen von Mai bis Oktober entschieden. Leider spielt das Wetter nicht mit und ist jedes Jahr zum Anfang und Ende anders, sodass wir den Zeitraum ausgedehnt haben.
Zu oft saßen wir zu Hause und haben uns das WoMo herbeigesehnt….
Die Kfz Steuer ist abhängig von der Schadstoffklasse, Gesamtmasse und dem Zeitraum der Anmeldung im Jahr.
Als Kasko- und Haftpflicht-Versicherung bietet sich eine spezielle für Reisemobile an, wie z. B. von der RMV. Natürlich haben auch andere Versicherungen Tarife für Reisemobile; der Vergleich lohnt sich.
Der TÜV bei einer Gesamtmasse über 3,5 t ist jedes Jahr fällig. Warum ich das explizit erwähne, erfahren Sie in meinem Beitrag „Wie viel Zuladung verkraftet ein Wohnmobil (WoMo)?“.
AU und Gasprüfung müssen alle 2 Jahre sein.
Zum Erhalt und je nach Parkplatzsituation zu Hause vor dem Haus ist ein Stellplatz für den Winter oder das ganze Jahr notwendig und schlägt ebenfalls zu buche.

Nutzungsabhängige Kosten

Nun ist es so weit. Das Wohnmobil will bewegt werden und am liebsten jedes Wochenende und im Urlaub.

Je nach Entfernung des Ziels und der Anzahl der Sterne des Übernachtungsplatzes kommen noch weitere Kosten hinzu:

  • Kraftstoff/Diesel Füllung
  • Maut, Fähre
  • Stell-/Campingplatz
  • Persönlicher Lebensunterhalt wie z. B. Lebensmittel, Reinigungsmittel, Chemie fürs WC, Wassertank Füllung, Anti keim, Gas Füllung

Doch Freitag Abend losfahren, sich ein schönes Plätzchen suchen und morgen mit einem Blick aufs Meer aufwachen, hat einen viel größeren Wert…

Vielleicht treffen wir uns mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.