Selbst gebauter Lounge Tisch im maritimen used look

Für unsere Terrasse haben wir nach langem Suchen und Probesitzen eine schöne und gemütliche Lounge Ecke gefunden. Sie besteht aus 6 Elementen, 5, die zu einem L aufgestellt werden und einem Hocker, der auch als Tisch dienen soll.

Der Hocker als Tisch ist jedoch unpraktisch, denn auf dem weichen Polster oder auf dem Gewebe steht kein Glas. Also muss ein richtiger Tisch her. Doch genau das erwies sich als problematisch. Er sollte optisch zur Lounge Ecke passen, nicht zu groß und nicht zu hoch sein, …. Used Look, aus alten Euro Paletten wäre ideal…

Letztendlich habe ich mich für den Selbstbau entschieden….

Bau der Elemente 

Als Unterkonstruktion dienen 4 Kunststoff Kisten in Holzoptik, auch Bierkästen genannt.  Diese habe ich jeweils mit der Stirnseite an die Längsseite gestellt, sodass eine quadratische Grundfläche aus 70 x 70 cm entsteht und mit je zwei Gewindeschrauben und Mutter miteinander verbunden.

Unterkonstruktion Bierkästen
Unterkonstruktion aus Bierkästen
Unterkonstruktion Verschraubung
Unterkonstruktion Verschraubung

Die Tischplatt soll 90 x 90 cm groß werden und einen maritimen Used Look bekommen. Dafür eignet sich normales Holz aus dem Baumarkt. Man benötigt 4 Schaltbretter (3000 x 100 x 24 mm) sägeraue Fichte, die die meisten Baumärkte direkt zuschneiden: 

10 Stück a 90 cm, 2 Stück a 70 cm lang und die Reste jeweils zu 16 Stück a 10 cm.

Für die Tischplatte werden 8 Stück quer auf 2 Bretter gleichmäßig verteilt, sodass sie auf beiden Seiten 10 cm überstehen. Diese sollen von unten mit je 2 Schrauben (3,5 x 35 mm) im Kreuzungsbereich verbunden werden. Damit das Holz nicht splittert, bohre ich die Querbretter mit einem 3 mm Holzborer vor.

Konstruktion Tischplatte, gestrichen
Konstruktion Tischplatte, gestrichen

Die Verbindung zwischen Tischplatte und Unterkonstruktion soll wie eine Europalette aussehen und bringt gleichzeitig den Tisch auf die richtige Höhe.

Je 4 der 10 cm Stücke werden zu einem rechteckigen Sockel zusammen gestellt und verschraubt. Auch hier sollte vorgebohrt werden. Auf die gleiche Art baue ich einen zweiten Sockel. Diese stell ich ca. 50 cm voneinander entfernt auf und lege eines der 70 cm Stücke darauf, sodass es an beiden Enden bündig aufliegt und verschraube sie. Mit den restlichen Stücken wird ein weiterer Träger gebaut. 

Sockel für Tischplatte, gestrichen
Sockel für Tischplatte, gestrichen

Zur Montage der Holzelemente lege ich nun die Tischplatte so auf die zwei Böcke, das die zwei Querbretter oben liegen. Auf diese stelle ich die je einen Träger mittig darauf, sodass zu jedem Ende da. 10 cm frei bleiben. 

Die Träger befestige ich mit Schrauben, die ich schräg vorbohre, sodass sich seitlich durch den Sockel in das Querbrett gehen.

Tisch Sockel Verschraubung
Tisch Sockel Verschraubung


Used Look 

Für den Used Look muss das Holz nun mechanisch altern oder verwittern. Dazu nehme ich einen Bürstenaufsatz für die Bohrmaschine und Bürste das Holz in Richtung der Maserung.  Dadurch werden die weicheren Partien abgetragen, wodurch die Maserung stärker hervortritt. Auf diese Art bearbeite ich die Oberseite der Tischplatte.

Bürste

Anschließend bekommen die Holzelemente von allen Seiten einen weißen Lack Anstrich. 

Wenn der Lack getrocknet ist, nehme ich mit einem Schwingschleifer und 80 er Papier ein Teil der Lackschicht von der Maserung wieder herunter, Farbe bleibt nur in den Vertiefungen zurück. Der Tisch sieht nun weiß patiniert aus.

Tischplatte gestrichen und geschliffen
Tischplatte gestrichen und geschliffen

Den silbergrauen Schimmer der Verwitterung erreiche ich mit einer Spiritus Beize. Wichtig ist, das die Beize nicht mit Metall in Berührung kommt, da es die Farbe verändern würde. Im Holzhandel habe ich die Farbe dunkelgrau bekommen und mische sie in einem Kunststoff Becher mit Spiritus. 

Spiritusbeize
Spiritusbeize

Auf der Rückseite der Tischplatte probiere ich ein paar Mischungen aus, bis ich die richtige Färbung erreicht habe. Dann trage ich die Beize auf allen Flächen in Richtung der Maserung auf und lasse sie trocknen. Anschließend Schleife ich alles mit einem sehr feinem Schleifschwamm glatt.die Optik ist fertig.

Tischplatte gebeizt
Tischplatte gebeizt

Zum Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz trage ich auf den Oberseiten Bienenwachs auf.

Tisch gewachst
Tisch gewachst

Zusammenbau 

An den vier Ecken der Unterkonstruktion befestige ich mit Blindnieten je einen Winkel, der mit den oberen Rand Plan abschließt. 
Zur Montage lege ich die Tischplatte wieder mit der Oberseite auf die Werkbank. Die Unterkonstruktion drehe ich um, sodass die Unterseite der Kunststoffkisten nach üben zeigt und positioniere sie so, dass sie an allen Seiten bündig auf den beiden Sockeln liegt. Durch die Grifföffnungen schraube ich die Winkel an den Sockeln fest.

Nun den Tisch umdrehen und fertig ist er!

Tisch fertig!
Tisch fertig!

 

Zeitaufwand

Der Zeitaufwand für den Zusammenbau und den maritimen Used Look beträgt ca. 5 Stunden. Je nach wie schnell Wie die Farbe und die Beize trocknet, müssen mehrere Tage eingeplant werden.

Materialien

  • 4 Bierkästen
  • 8 Schrauben M5, 15 mm, 8 Müttern und 8 Unterlegscheiben
  • 4 Schaltbretter (3000 x 100 x 24 mm) sägeraue Fichte, Zuschnitt: 10 Stück a 90 cm, 2 Stück a 70 cm lang und die Reste jeweils zu 16 Stück a 10 cm
  • 50 Holzschlrauben mit Senkkopf 3,5 x 35
  • 16 Holzschlrauben mit Senkkopf 4 x 50
  • 4 Holzschlrauben mit Senkkopf 5 x 25
  • 4 Winkel, Schenkellänge ca. 20 mm, Breite da. 10 mm
  • 4 Blindnieten 3,2 mm für ca. 5-7 mm Materialstärke 
  • 250 ml Bunt Lack weiß oder cremweiß
  • 10 g Spiritus Beize dunkelgrau 
  • 1 l Spiritus 
  • Kleine Flasche Möbelwachs 
  • 80 er Schleifpapier als Bogen oder für eine Schleifmaschine 
  • 240 er Schleifschwamm 

Werkzeuge

  • Holzbohrer 3 mm
  • Versenker oder Holzbohrer 10 mm
  • Drahtbürste oder Aufsatz für eine Bohrmaschine 
  • Pinsel ohne Metall 
  • Kunststoffbecher
  • Nitenzange  
  • Schraubendreher
  • Bohrmaschine oder Akkuschrauber 
  • 2 Holzböcke 

Nun viel Spaß beim nachbauen oder einem eigenen Used Look.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.